Schulausflug mit dem Kanu auf Donau und Lauter

Schulausflug auf Donau und Lauter | Seit 40 Jahren organisieren wir Schulausflüge

Ein Schulausflug muss gut geplant und durchgeführt werden, sodass Schülerinnen und Schüler sowie auch die Begleitpersonen einen schönen gemeinsamen Tag erleben. Seit 40 Jahren führen wir Kanutouren mit Schulklassen auf Donau und Lauter durch. Sicherheit für unsere Gäste ist unser oberstes Gebot. Sie erhalten eine Top Ausrüstung und eine qualifizierte Einweisung durch unsere Guides. Auf Wunsch kann für Schulklassen ein erfahrener Guide hinzugebucht werden.

Kanufahrt im Großen Lautertal

Das Grosse Lautertal ist eine wundervolle Naturlandschaft der Schwäbischen Alb. Die Lauter, ein sehr beliebtes Kanugewässer, befindet sich im UNESCO Geopark und dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Im Tal befinden sich achtzehn mittelalterliche Burgen und Burgruinen, die von der wechselvollen Geschichte und den verschiedenen Einflussgebieten dieser Landschaft berichten. Die Landschaft ist einmalig schön und der Fluss fließt mal schneller und mal langsamer durch das Lautertal. Ein paar schöne Stromschnellen und kleinere Wasserfälle lassen die Kanutour zu einem richtigen Abenteuer werden. Die Große Lauter entspringt in Offenhausen und mündet so ziemlich genau nach 42 Kilometern bei Lauterach in die Donau. Oberhalb von Buttenhausen ist der Fluss zum Schutz von Flora und Fauna für den Kanutourismus gesperrt. Ebenso ist die Lauter aus Gründen des Naturschutzes nur in bestimmten Monaten des Jahres befahrbar. Uns wurde eine behördliche Genehmigung zum Befahren der Lauter im Zeitraum von Juli bis Oktober erteilt. Für eine Kanutour auf der Lauter benötigt man ein wenig körperliche Fitness und Ausdauer. Das sind die einzigen Voraussetzungen für einen ganz besonderen Schulausflug.

Saison Lauter

Die Lauter können Sie mit Schulklassen von Juli bis einschließlich September an Wochentagen mit dem Kanu befahren und erkunden. Perfekt für einen gelungenen Schulausflug.
Kanufahrten auf der Lauter im Juli, August und September ausschließlich von Montag bis Freitag ab 9:00 bis 18:00 Uhr.

Kanufahrt im Biosphärengebiet Donauwiesen auf der Donau

Die zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb gehörenden Donauwiesen sind ein wichtiges Biotop und Schutzgebiet für gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Auf ca. 6 km² zwischen Zwiefaltendorf und Munderkingen finden sich zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Der sehr selten gewordene Uhu ist in kleiner Population zu finden und zieht hier seinen Nachwuchs auf. Neben dem Uhu finden sich mehr als 120 verschiedene Brut- und Zugvogelarten in der Gegend, darunter seltene Tiere wie Weißstörche, Wanderfalke und Berglaubsänger. Das Schutzgebiet erfüllt in besonderem Maße die Funktion das Nahrungsangebot für die Vogelarten sicherzustellen und somit einen Ausgleich in den Kräften der Natur herzustellen, denn die Auenlandschaft bietet vielen Lurch- und Kriechtierarten benötigten Laich- und Lebensraum. Seltene Schmetterlinge und gefährdete Fledermausarten sind auch zu finden. In dem geschützten Donauabschnitt leben beinahe 30 Fischarten. Ein großer Teil davon gilt als gefährdet, darunter der landesweit vom Aussterben bedrohte Streber. Die Gewässer sind auch ein Standort für Wasserpflanzen. Von insgesamt sechzehn nachgewiesenen Arten stehen unter anderem Gelbe Teichrose, Tannenwedel und Dreifurchige Wasserlinse auf der Roten Liste von Baden-Württemberg.

Genießen Sie mit ihrer Schulklasse die Schönheit von Natur und Landschaft bei einem Kanuausflug auf der Donau. Schützen Sie die Natur durch eine rücksichtsvolle Verhaltensweise. Die junge Donau ist ein herrlicher Kanu-Wanderfluss in der Schwäbischen Alb – und soll es auch bleiben.

Saison Donau

• Von 10. Mai bis 30. Juni tägliche Fahrten.
• Von 1. Juli bis 30. September nur an Wochenenden.

Wir bitten um Beachtung

Die Benutzung von Radios, sonstigen Wiedergabegeräten, Musikinstrumenten und der Einsatz sonstiger Lärmquellen auf dem Wasser ist nicht gestattet. Es gilt zudem ein striktes Alkoholverbot. Besonders bei einem Schulausflug.

Alle Schulausflüge nur mit vorheriger Anmeldung. Bitte nutzen sie unser Kontaktformular oder rufen sie uns an. Danke.

Kanutouren auf Lauter und Donau

Angebote für Schulklassen | Donau & Lauter

Informationen zur Strecke

Dauer: ca. 1 – 1,5 Stunden
Länge: 5 km
Schwierigkeitsgrad: leicht
Boote:  2er und 3er Kanadier

Streckenbeschreibung

Von Buttenhausen über Hundersingen nach Bichishausen, dem Ausgangsort zurück. Die Lauter fließt hier ruhig dahin, lediglich einige Schwallstrecken bewirken einen erhöhten Adrenalinausstoss. Schwimmwesten sind für alle Teilnehmer verpflichtend. Auf Wunsch erhalten Sie Trockenbehälter für mitgeführte Gegenstände der Schüler und Begleitpersonen.

Preise | Buttenhausen – Bichishausen (L-1)

Schulklassen pro Schüler 12,00 €

Pro 10 Schüler ist eine Aufsichtsperson frei, jede zusätzliche Aufsicht zahlt den Schülerpreis.

Transfer mit unseren Bussen

Transfer vor Ort (Bichishausen – Start und Rückholung von Gundelfingen oder Indelhausen) sind bei Anreise ohne eigenen Bus inklusiv.
Auf Wunsch Abholung in Münsingen (Omnibusbahnhof) zum Pauschalpreis für Schulklassen: 40,00 € pro Fahrt

INFORMATIONEN ZUR STRECKE

Dauer: ca. 1,5 – 2 Stunden
Länge: 8 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Boote:  2er und 3er Kanadier

STRECKENBESCHREIBUNG

Von Buttenhausen über Bichishausen nach Gundelfingen Die Lauter fließt hier ruhig dahin, schöne Schwallstrecken, enge Kurven und grandiose Landschaften prägen die Strecke.

Preise | Buttenhausen – Gundelfingen (L-2)

Schulklassen pro Schüler 16,00 €

Pro 10 Schüler ist eine Aufsichtsperson frei, jede zusätzliche Aufsicht zahlt den Schülerpreis.

Transfer mit unseren Bussen

Transfer vor Ort (Bichishausen – Start und Rückholung von Gundelfingen oder Indelhausen) sind bei Anreise ohne eigenen Bus inklusiv.
Auf Wunsch Abholung in Münsingen (Omnibusbahnhof) zum Pauschalpreis für Schulklassen: 40,00 € pro Fahrt

INFORMATIONEN ZUR STRECKE

Dauer: ca. 3 – 5 Stunden
Länge: 13 km
Schwierigkeitsgrad: mittel, bei viel Wasser schwieirg
Boote:  2er Kanadier

STRECKENBESCHREIBUNG

Von Buttenhausen über Bichishausen nach Indelhausen. Die Lauter fließt hier bei normalem Pegel ruhig dahin. Es gibt ein paar schöne  Schwallstrecken und enge Kurven. Die Landschaft entlang der Strecke verspricht herrliche Naturerlebnisse.
Es gibt zwei Umtragestellen, die aber leicht zu bewältigen sind.  Zudem befinden sich an der Strecke Rast und Einkehrmöglichkeiten.

Preise | Buttenhausen – Indelhausen (L-3)

Schulklassen pro Schüler 25,00 €

Pro 10 Schüler ist eine Aufsichtsperson frei, jede zusätzliche Aufsicht zahlt den Schülerpreis.

Transfer mit unseren Bussen

Transfer vor Ort (Bichishausen – Start und Rückholung von Gundelfingen oder Indelhausen) sind bei Anreise ohne eigenen Bus inklusiv.
Auf Wunsch Abholung in Münsingen (Omnibusbahnhof) zum Pauschalpreis für Schulklassen: 40,00 € pro Fahrt

SAISON

Von 10. Mai bis 30. Juni tägliche Fahrten.
Von 1. Juli bis 30. September nur an Wochenenden.

INFORMATIONEN ZUR STRECKE

Dauer: ca. 3 – 3,5 Stunden
Länge: 15 km (1 Wehr zu Umtragen)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Boote:  2er, 3er und 4er Kanadier, 1er Kajak

STRECKENBESCHREIBUNG

Von Munderkingen über Rottenacker und Ehingen zurück zum Ausgangsort Öpfingen. Die Donau fließt hier ruhig dahin und sie können herrliche Naturbeobachtungen im Biosphärengebiet machen.

PREISE | MUNDERKINGEN – ÖPFINGEN (MU-ÖPF)

Schulklassen pro Schüler 22,00 €

Pro 10 Schüler ist eine Aufsichtsperson frei, jede zusätzliche Aufsicht zahlt den Schülerpreis.

TRANSFER MIT UNSEREN BUSSEN

Für unsere Donautouren bieten wir Ihnen gegen einen Aufpreis von 40,00 € den Transportservice mit unseren Bussen  ab/bis zur nächsten Bahnstation an.

Informationen für einen gelungenen Schulausflug

Hinweise für Lehrerinnen, Lehrer und Begleitpersonen

Allgemeine Hinweise
Grundsätzlich ist das Befahren von Lauter und Donau nicht gefährlich, aber es sollten einige Sicherheitshinweise und Verhaltensregeln beachtet werden, dann wird es auch nicht gefährlich. Bei Touren auf der Lauter oder der Donau bewegen Sie sich in freier Natur. Donau und Lauter sind Wildflüsse, d.h. sie sind nicht künstlich angelegt wie Wildwasserrutschen in Freizeitparks. Auf der gesamten Strecke ist mit überraschenden Hindernissen in Gestalt von umgestürzten Bäumen, herein hängenden Ästen oder Ähnlichem zu rechnen. Hindernissen sollte man weiträumig ausweichen, und sofern das nicht möglich ist, sollten sie umtragen werden. Beim Heranfahren an Hindernisse kann es ansonsten zu gefährlichen Situationen kommen. Im Flussbett können sich Scherben oder andere scharfe Gegenstände befinden, also möglichst nicht barfuß ins Wasser, sondern nur mit Schuhen oder besser noch Schwimm- oder Badeschuhen.

  • Fahren Sie mit dem Boot, soweit es die Strömung zulässt, in der Flussmitte.
  • Halten Sie zwischen den Booten Abstand, damit Wassertiere noch Platz haben.
  • Die Uferbereiche und Flachwasserzonen sind Lebensräume von vielen Vögeln und Kleintieren. Betreten verboten! Abstand halten.
  • Wenn Sie ruhig dahingleiten und keinen Lärm machen, dann bekommen Sie viele der Bewohner zu Gesicht.
  • Rasten Sie nur an gekennzeichneten Plätzen und verlassen Sie den Fluss nur im Notfall an anderen Stellen.

1. Bekleidung
Die Wahl der Bekleidung ist bei Bootstouren ein wichtiger Gesichtspunkt. Kleidung aus stark saugenden Materialien (Baumwolle, Daunenjacken) führen bei einer Kenterung zu einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit und vermindern die Tragkraft der Schwimmwesten. Kleidung aus Kunstfasern saugt wenig Wasser auf und trocknet relativ schnell. Schuhe werden so gut wie immer nass. High-Heels, Stilettos, Klocks- oder Plateau-Schuhe sind für eine Bootsfahrt gänzlich ungeeignet. Auch Gummistiefel sind nicht geeignet, da sie im Fall der Reinfälle mit Wasser voll laufen und Sie zum Erdmittelpunkt ziehen. Schnell trocknende Turnschuhe sind klasse oder besser noch Schwimm- oder Badeschuhe. Nehmen Sie Wechselbekleidung mit.

2. Verhalten auf dem Fluss
Die Reihenfolge der Aufsichten ist einzuhalten. Eine Aufsichtsperson hat sich während der gesamten Tour am Ende der Gruppe als letzte Bootsbesatzung aufzuhalten und ist für die Hilfe und Rettung gekenterter Teilnehmer und deren Ausrüstung verantwortlich. Sofern sich keiner der Leiter in der Lage sieht diese Aufgabe zu übernehmen, muss ein Tourenbegleiter (Guide) des Veranstalters gegen Berechnung die Tour begleiten. Tourenbegleiter müssen im Voraus gebucht werden.

3. Verhalten bei Kenterungen
Sämtliche nicht betroffenen Teilnehmer sind, soweit sie sich in der Nähe befinden, zur Hilfe verpflichtet. Ruhe bewahren. Die gekenterten Personen sollten sich am Boot festhalten und sofern sie keinen Bodenkontakt haben (gilt für die Donau) versuchen, das Ufer schwimmend zu erreichen. Eine Bergung und Aufnahme auf dem Fluss ist bei starkem Uferbewuchs unumgänglich. Dabei ist darauf zu achten, dass das Hilfestellung gebende Boot nicht kentert. Umherschwimmende Ausrüstungsteile sind von anderen Bootsbesatzungen zu bergen.

4. Abtreibende Ausrüstung
Um einen fälschlichen Rettungseinsatz zu verhindern ist es notwendig bei abtreibender Ausrüstung (Boote) und keiner Gefährdung von Leib und Leben der Besatzungen, die Polizei zu informieren, damit eine Rettungsaktion seitens der Behörden unterbleibt. (Rufnummer 110). Sollte eine Person abtreiben oder vermisst werden, dann umgehend erst die Rettungskräfte (Tel. 112) und dann uns informieren.

5. Bootsbesatzungen Zusammenstellung
Bei der Zusammensetzung der Bootsbesatzungen ist vom Leiter darauf zu achten, dass nicht zwei „Blinde“ zusammen im Boot sitzen. Die Teilnehmer müssen nach der Einweisung in der Lage sein das Boot zu steuern. Sollte bei der Einweisung nicht aufgepasst werden, sind wir berechtigt Sie von der Tour auszuschließen. Entstehende Kosten gehen zu Lasten des Ausgeschlossenen. Schüler, welche nicht schwimmen können oder unter Angstzuständen leiden, können nicht an einer Kanutour teilnehmen.

6. Sitzposition während der Tour
Die Position „Kniend“ ist die sicherste Position, da dann der Schwerpunkt des Bootes am tiefsten liegt. Nur bei ruhigem Flussverlauf darf in eine andere Position gewechselt werden. Stehend ist ausgeschlossen, denn dies ist die beste Idee schnell zu kentern, da der Schwerpunkt dann sehr weit oben liegt und das Boot damit instabil wird. Die Physik lässt sich auch nicht auf dem Wasser überlisten. Im Gegenteil.

7. Im Vorfeld beachten
Die verantwortlichen Lehrer und Gruppenleiter sollten sich Ihrer Verantwortung bewusst sein. Ängstliche Schüler, oder Schüler mit erheblichen Motorikstörungen, sind nicht geeignet an einer Bootstour teilzunehmen. Pro 10 teilnehmenden Schülern ist eine Aufsichtsperson frei.

Infoprospekt „Schulausflug“ herunterladen: HIER

Kanutouren auf Lauter und Donau